Jahr 2015

Aktionen des Schweizer Klubs Slowakei im Jahr 2015

 

28.2./1.3.2015            Raclette-Abend in Harmonie bei Modra.

Dieser bereits traditionelle Raclette-Abend wurde auch dieses Jahr bei unseren Vereinsmitgliedern, Frau und José Martinez in der Event-Pension in Harmonie durchgeführt. Das blaue Haus (Modrý Dom) befindet sich in den kleinen Karpaten und ist ein beliebtes Ausflugziel für viele Touristen. Der Abend begann mit einem Begrüssungstrunk und in der Anwesenheit des Schweizer Botschafters Herrn Alexander Wittwer und seiner Gemahlin Maya. Unsere Hausmusik, das Duo Veronika und Pavol Červinka aus dem Kurort Smrdáky eröffneten den Abend und anschließend begrüßte der Präsident des Klubs, Peter Horváth die Mitglieder und die Gäste und gleichzeitig informiert er der Mitglieder über die weiteren Aktionen des Klubs im Jahr 2015.  Herr Botschafter Alexander Wittwer begrüßte die anwesenden Teilnehmer und orientierte uns über die Veränderungen und Neuigkeiten in der Schweiz. Der kulinarische Abend wurde auch durch die Anwesenheit von Herrn Jozef Banáš eines bekannten Journalisten und Autors der Bücher „Idioti v politike, Zóna nadšenia, Velestúr“ usw. bereichert. Herr Banáš erzählte uns über seine Tätigkeit noch unter der sozialistischen Regierung und signierte seine Bücher mit seiner Unterschrift. Das gute Essen förderte die gute Laune und es wurde bis fast Mitternacht getanzt und bei gutem Wein oder einem Gläschen Likör unterhalten. Die Mitglieder, die im Hotel Modrý Dom übernachteten trafen sich am anschließenden Morgen zum gemeinsamen Frühstück. Anschließend verabschiedete man sich untereinander und jeder kehrte zurück nach Hause.

 

12. – 14.6.2015          Ausflug nach Orava (Nordslowakei)

 

Bei herrlichen Wetter und heißen Temperaturen trafen sich 10 Mitglieder des Klubs in der Ortschaft Zuberec, in der schönen Pension „JOSU“ in der Region Orava. An diesem sehr erlebnisreichen Weekend nahm auch unser Schweizer Botschafter Herr Alexander Wittwer und seine Frau Gemahlin Maya, teil. Die wunderschöne Region ORAVA liegt im Norden der Slowakei und grenzt an Polen. Diese Region ist bekannt durch seine traditionelle Holzarchitektur der Bauernhäuser und die reichen Wälder und Hügel und den großen Stausee „Oravská priehrada“ der an Polen grenzt. Nach einem Besuch im Freilichtmuseum „Skanzen Orava“ kehrte man zurück in die Pension und genoss bei dem gemeinschaftlichen Abendessen die Spezialitäten dieser Region. Am darauffolgenden Tag fuhr man zum größten Stausee der Slowakei, Oravská priehrada nach „Slanická Osada“. Nach einem kurzen Erfrischungstrunk in einen Salaš am Ufer des Stausees, bestiegen wir das Motorschiff das uns auf die Insel im See brachte.  Auf dieser Insel besuchten wir die wunderschöne Kirche und die Ausstellung von Bildern und Skulpturen die man in dieser Kirche bewundern konnte. Zurück auf dem Festland nahmen wir wieder im gleichen Salaš (Almwirtschaft) wie vor der Schiff-Fahrt, das Mittagessen ein. Gestärkt und durstfrei fuhren wir weiter nach Podbiel.  Hier wurden wir von einem Geländewagen abgeholt und an das Ufer des Flusses Orava gefahren. Nach einer holperigen Fahrt erreichten wir das Ziel unseres weiteren Programms, die Flussfahrt auf einem Floss. Der Chef dieser Flossequippe war ein vielgereister Mann und sprach auch etwas Französisch. Der eine der zwei, uns begleitenden Flösser erklärte uns während der Flussfahrt die Geschichten dieser Region und auch die Sagen und Legenden die um den Fluss Orava geistern. Der Flößer unterhielt uns während der Fahrt musikalisch auf seiner Fujara (Hirtenflöte) und der andere verabreichte uns einen hausgemachten Schnaps. Nach dem Ausflossen wurden wir wieder mit dem Geländewagen zu unseren Autos nach Podbiel gefahren. Mit den schönsten Erinnerungen an diese schöne und lustige Flussfahrt kamen wir am späteren Nachmittag in unsere Unterkunft in Zuberec an. Beim gemeinsamen Abendessen bei regionalen Spezialitäten und Getränken beendeten wir diesen erlebnisreichen Tag. Der nächste Tag, der Sonntag frühstückte man zusammen und verabschiedete sich untereinander und jeder fuhr in seiner Richtung nach Hause. Diesen Ausflug hat unser Vizepräsident, Herr Peter Süssli super organisiert und der Klub dankt Ihm ganz herzlich dafür.

 

31.7 – 2.8. 2015         1. August-Feier in Budapest.

 

Die Delegation des Schweizerklubs Slowakei, bestehend aus 10 Mitgliedern reiste bereits am Freitag, den 31. Juli nach Budapest. Am frühen Nachmittag erreichten wir unser Hotel Mercure-Budapest-Corona, welches sich im Zentrum der Stadt befindet. Den Rest des Tages begab sich ein Teil der Delegation zu Fuß in die Innenstadt. Budapest zeigte sich von der besten Seite, bei schönstem Wetter. Bis in die Nacht schlenderte man durch die Strassen und genoss auch die ungarische Küche. Am nächsten Tag, den Samstag unternahmen wir eine Stadtrundfahrt mit einem Touristenbus. Wir konnten aus dem offenen einstöckigen Bus die schönsten Plätze, die Architektur, die Denkmäler und vieles mehr, bewundern und fotografieren. Budapest ist wirklich eine sehenswerte Stadt. Die 1. August-Feier organisierte die Schweizer- Verein Ungarn zusammen mit dem Swiss Business Club und der Schweizer Botschaft. Die Feier wurde im Garten des Károlyi  Etterem & Kávéház veranstaltet. Ein reich geschmückter Platz mit einen Getränkebuffet und einen Buffet an dem Salat, St. Galler Bratwurst und Raclette angeboten wurde. Weil die Anzahl der geladenen Gäste sehr groß war kam leider nicht jeder Teilnehmer zu seiner Schweizer-Spezialität. An der Feier nahmen auch Delegationen aus Kroatien, Slowenien, Tirol( Österreich) und wir aus der Slowakei, teil. Nach der offiziellen Begrüssungsrede des Schweizer Botschafters in Ungarn, Herrn Jean Francois Paroz folgte die Ansprache des Präsidenten des Ungarn-Vereins, Herr Tamás Simoka und des Präsidenten des Swiss Business Club Ungarn, Herrn Lorenzo Malinari. Es folgten dann noch weiter Ansprachen und nach dem Abhören der Rede der Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und das gemeinschaftliche Singen der schweizerischen und ungarischen Landeshymnen wurde das Abendessen serviert. Danach unterhielt die Gäste das Trio Duo Zehnder und dem Alphornbläser Franz Keller aus der Schweiz. Die Musiker wanderten von Tisch zu Tisch zu den einzelnen Delegationen und spielten und sangen mit den Teilnehmern schweizerische, bekannte Volkslieder in den drei Landessprachen. Gegen Abend ging diese gelungene Feier zu Ende. Der Abschluss der Feier machte eine gemeinsame Bierdegustation der slowakischen, kroatischen und slowenischen Delegationen in einen Bierlokal gegenüber unserem Hotel. Am nächsten Tag, nach dem Frühstück verabschiedete man sich untereinander. Ein Teil der Teilnehmer fuhr nordwärts Richtung Višehrad. Nach dem Besuch eines Freilandmuseums fuhr man weiter zum bekannten Dom, Estergom an der Grenze von Ungarn. Hier besuchte man die große und majestätische Kirche und bewunderte den Ausblick auf die Donau und die gegenüberliegenden Slowakei. Nach dem Besuch dieser eindrucksvollen Kirche bestieg man das Auto und überquerten die Donau über die große Brücke nach Štúrovo in der Slowakei. Der Weg führte uns weiter nach der Grenzstadt „Komárno“ wo man in ein kleines Restaurant den Durst löschen und den Hunger stillen konnte. Nach einer weiteren 3 stündigen Fahrt erreichte man seinen Wohnort.

 

23. Mai 2015  Weindegustation bei Veronika und Urs Herth in Ivánka pri Dunaji.

 

Auf Einladung von Ehepaar Herth trafen sich Mitglieder des Schweizer Klubs zu einer Weindegustation im Garten der Villa von Veronika und Urs. Eine reich geschmückte Gartenlaube mit Schweizerfähnchen und ein reich geschmückter Tisch mit Spezialitäten erwarteten die angemeldeten Mitglieder. Urs Herth führt eine Weinhandlung die sich auf spanische Weine spezialisiert. Nach der offiziellen Begrüßung eröffnete Urs Herth die Weindegustation. Man kostete verschiedene Weine von Weiß, Rot und Rosé Sorten. Zwischendurch wurden Würste grilliert und man unterhielt sich lebhaft untereinander und genoss die guten Tropfen aus Spanien. Erst am späteren Abend ging dieser kulinarische Event zu Ende.

 

7. November 2015    Generalversammlung des Schweizer Klubs Slowakei.

 

Die Generalversammlung fand in der Pension und Gaststätte „Srnčík“ in Devin-Bratislava statt. Um 10.30 Uhr trafen die ersten Mitglieder in der Pension ein. Nach dem Eintrag in die Teilnehmerliste und einer kleiner Erfrischung begann dann um 11.00 Uhr die Versammlung. Der scheidende Präsident Peter Horváth eröffnete die Generalversammlung in Anwesenheit des Schweizer Botschafters Alexander Wittwer und seiner Frau Gemahlin Maya. In seiner Begrüssungsrede dankte er dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit  und allen Mitglieder des Klubs für ihre Treue. Anschließend orientierte er die Mitglieder über die diverse Aktion des Klubs im Jahr 2015 und dankte den Mitgliedern die sich aktiv am Programm im Jahr 2015 beteiligt haben. Gleichfalls dankte er dem Herrn Botschafter Alexander Wittwer für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Schweizer-Botschaft in Bratislava. Anschließend übernahm das Wort Herr Botschafter Alexander Wittwer und orientierte uns über den Ausgang der Parlamentswahlen in der Schweiz. Über die finanzielle Lage des Klubs orientiert die Anwesenden unsere Rechnungsführerin Frau Herta Cetl. Vorgehend wurde der finanzielle Stand des Klubs von unseren Revisoren, Herrn Juraj Danko und Urs Herth geprüft und in Ordnung befunden. Der Klub konnte mit schwarzen Zahlen das Jahr 2015 abschließen. Abschließend orientierte der Vizepräsident, Herr Peter Süssli die Mitglieder über das Programm im Jahre 2016. Danach trat der Vorstand zurück und Herr Botschafter Alexander Wittwer übernahm den Wahlvorgang für den neuen Vorstand 2016. Der alte Vorstand wurde ohne Gegenstimme von neuem für das Jahr 2016 gewählt. Dieser ist Peter Horváth  Präsident, Herr Peter Süssli, Vizepräsident, Katarína Poláková, Sekretärin, Frau Herta Cetl, zuständig für die Finanzen, Herr Juraj Danko und Urs Herth, Revisoren und Barbara Šipošová, Beisitzerin. Nach den Wahlen und dem Apèro wurde das Mittagessen serviert. Beim Dessert und Kaffee unterhielt man sich untereinander und dann am späteren Nachmittag  verabschiedete man sich mit den besten Wünschen für die kommenden Festtage und das Neue Jahr 2016.

 

Bericht:  Peter Horváth