Klubausflug in die Ostslowakei und Polen

Klubausflug in die Ostslowakei und Polen

Der 4 tägige Ausflug, organisiert durch Peter Horváth und den Vorstand führte dieses Jahr in die Ostslowakei. An diesen Ausflug nahmen das erstemal Mitglieder der Schweizerklubs aus Slovenien und Kroatien teil. Peter Horváth hat diesen gemeinsammen Ausflug bereits im letzten Jahr, anlässlich seines Besuches beim Schweizerklub Kroatien geplant und in Zusammenarbeit mit den Vorständen der Klubs aus Kroatien und Slovenien realisiert. Am Freitag, den 22.Juni trafen sich die Delegationen der 3 Schweizervereine im Hotel Petra in der Ortschaft Hrabušice. Nach der offiziellen Begrüssung und einen kleinen Mittagessen fuhr man in die alte und sehr bekannte Stadt Levoča. Diese historische Stadt, mit dem bekannten Kulturdenkmal, der höchste Altar in Europa von Meister Jakub, in der Kirche St.Jakob wurde den Schweizern von einen kundigen Reiseführer, Herrn Dr,Ivan Chalupecký vorgestellt und ins Detail erklärt. Anschliessend folgte eine Stadtführung durch diese alte und schöne Stadt.

Die Schweizer besuchten noch das Atelier des bekannten Restaurators Rastislav Šišolák, der ihnen einen Teil seiner restaurierten Skulpturen und Statuen zeigte und seine Arbeit erklärte.

Am gleichen Nachmittag fuhren die Klubs weiter zu der grössten Burganlage in Mitteleuropa,

die Zipser Burg.(Spišský Hrad) Ein kurzer Halt und eine Erfrischung in einer sehr schönen slowakischen Alphütte(Salaš) beendeten diesen schönen Nachmittag.

Am Abend traf auch der Schweizer Botschafter, Herr Christian Fotsch im Hotel Petra ein. Er begrüsste alle Anwesenden und es wurde gemeinsam der Aperitiv getrunken.Anschliessend nahm man gemeinsam das Abendessen ein und unterhielt sich untereinander bis spät vor Mitternacht.

Am Samstag,den 23.Juni fuhr man gemeinsam in einen Autobus an die Slowakisch-Polnische Grenze. Eine sehr schöne Schiff-Fahrt auf dem See“ Jeziero Czosztynskie und ein Besuch der

Burg Niedzicy beendeten den Vormittag. Weiter fuhr man zurück in die Slowakei zum Fluss Dunajec. In der Nähe des Klosters Červení Kláštor wurde das Mittagessen eingenommen. Dannach fuhr man mit dem Floss auf dem Fluss Dunajec Richtung Kloster „Červení Kláštor“. Diese Flossfahrt durch eine traumhaft schöne und wilde Berglandschaft duerte 1 ½ Stunden. Alle Teilnehmer waren begeistert aber auch etwas müde von dieser grossen Tour. Abends um 19.00 Uhr fand der gemeinsame Gala-Abend statt. Dieser Abend war zugleich auch der Geburtstag von Peter Horváth an dem auch Alphornbläser aus St. Moritz in der Schweiz teilnahmen und uns heimatliche Alphornklänge vortrugen,besser gesagt vorspielten. Diese Ueberraschung organisierte unser Schweizer-Botschafter,Herr Christian Fotsch und war auch ein persönliches Geschenk an den Jubilanten Peter Horváth.Bei sehr guten Essen und Trinken und einheimischer Musik wurde bis spät nach Mitternacht gefeiert,gesungen und getanzt. Ein erlebnisreicher Tag ging zu Ende und wird sicher allen in bester Erinnerung bleiben.

Der Sonntag war auch ein Tag des Abschiednehmens. Ein Teil der slowakischen Delegation verabschiedete sich von den Mitbürgern aus Kroatien und Slovenien und fuhren nach Hause.

Peter Horváth fuhr nach dem gemeinsamen Frühstück mit den Freunden aus Slovenien und Kroatien in die Hohe Tatra. Das Ziel unseres Besuches war Starý Smokovec und eine Seilbahnfahrt mit Schweizerischen Fahrkabinen auf die Anhöhe von Hrebienok. Einige bewunderten die schöne Aussicht auf das unter uns liegende Panorama und andere machten eine Wanderung zu einer in der Nähe liegenden Berghütte.

Anschliessend fuhr man gemeinsam zum Gebirgsee“Štrbské Pleso“.Ein wunderschöner Berg-see inmitten von einer majestätischen Bergwelt der Hohen Tatra. Hier verweilte die Gruppe ein paar Stunden und jeder genoss die sonnigen und warmen Stunden auf seine Weise.Am Abend kehrte man zurück in unser Hotel Petra in Hrabušice. Nach dem gemeinsammen Abendessen genoss man die verdiente Bettruhe.

Der Montag war Abreisetag für alle Teilnehmer. Bei einen herzlichen Abschied voneinander und von unseren Gast und Logis-Gebern, dem Ehepaar Eva und Štefan Koval fuhren die Delegationen aus Kroatien und Slovenien in ihre Wohnorte zurück. Peter Horváth begleitete die slovenische Delegation bis nach Žilina wo er dann deffinitiv Abschied nahm, mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen im nächsten Jahr.