Budapest

Am 5. Oktober begann die Reise nach Budapest mit der Einschiffung der Mitglieder in der Abfertigungshalle von der Donau Schiff-Fahrt in Bratislava statt. Das Luftkissenboot mit 13 Mitgliedern an Bord fuhr die Donau hinunter, an der Schleuse in Gabcikovo wo man sich etwas länger aufhielt und dann vorbei an, linkerhand der Donau das slowakische Šturovo und rechterhand das ungarische Estergom mit der wunderschönen Kathedrale und dannach die ungarische Tiefebene Richtung Budapest.An Bord wurde das Mittagessen eingenommen und man bewunderte die wechselvolle Landschaft. Um 14.30 Uhr traf man in Budapest ein.Mit dem vorreservierten Chuttle Bus fuhr man ins Hotel Mercure-Duna im Zentrum von Budapest. Nach dem Bezug der Zimmer war jedem Mitglied frei gestellt, was es unternehmen wollte.

Am Samstag nach dem Frühstück im Hotel unternahm jeder auf eigene Faust etwas, ging zum Einkaufen oder in die bekannten Thermalbäder oder besichtigte die Burg oder das Parlamentsgebäude. Am Sonntag nach dem Frühstück war eine begleitete Führung in deutscher Sprache angesagt. Die Mitglieder, ausser dem Konsul Stefano Poretti und seiner Frau und Tochter ,diese mussten zwecks Erkrankung der Tochter Stefania, im Hotel bleiben, besichtigten die Kulturdenkmäler und erfuhren allerhand über die Stadt und Ihre Bewohner.

Um 12.00 Uhr kehrte man zurück ins Hotel und dann um 13.15 Uhr fuhr man zum Bahnhof Keleti. Pünktlich um 13.50 Uhr fuhr der Zug aus Budapest ab und kam dann um 16.45 in Bratislava an.
Die Reise in die Hauptstadt von Ungarn hat sich sicher gelohnt und ist jedem zu empfehlen.